Warum SWL?

Da ist jemand Funkamateur, darf auf allen Kurzwellenbändern funken, also auch senden, und ist als SWL, als Short Wave Listener, unterwegs, was soll das denn? Nun zum einen bin ich qrl-bedingt in vielen Ländern unterwegs, die nicht in der CEPT sind. da diese Reisen oft kurzfristig erfolgen, ist an Gastlizenzen nicht zu denken. Um den Amateurfunkbetrieb doch etwas verfolgen zu können, ist ein Weltempfänger ein praktisches, und bei Behörden und Zoll akzeptiertes Mittel.

Aber auch zuhause ist es einfacher, einen Weltempfänger im Wohnzimmer zu etablieren als einen Transceiver, hi. So steht mein Sagean 909x normalerweise auf einem kleinen Sideboard im Wohnzimmer, ausgestattet mit Kopfhörer und einer kleinen magLoop. Bei langweiligen TV-Sendungen, die die xyl sehen möchte, drehe ich mit einem Kopfhörer über die Bänder. Aber auch die aktuellen Bedingungen lassen sich schnell überprüfen und beeinflussen die Entscheidung, ob der Abend im Shack verbracht wird oder ob wir gemeinsam vor dem TV sitzen.

Als Antenne dient mir eine kleine magLoop, die statt mit Drehko mit einer Kapazitätsdiode geregelt wird. Die max. 12V erhalte ich mit Hilfe eines Step-Up-Konverters aus 2 Micro-Batterien (AAA). Diese Antenne habe ich im Internet preisgünstig für 10 Euro gefunden. Incl. 5m Zuleitung und schickem Gehäuse.

Diese Antenne begleitet mich aufgrund ihrer guten Empfangseigenschaften, des Bedienkomforts ("Remote"-Betrieb) und der Tatasache, dass sie ultra-klein ist, auf all meinen Reisen.

Degen magLoop