Die MP-1

Via eBay bin ich äußerst preisgünstig zu einer MP-1 incl. dem Dreibein und der Mantelwellensperre gekommen (zusammen ca. 35,-€!). Ich war sehr gespannt auf die Antenne. Um es vorweg zu nehmen, für 2m und 70cm habe ich sie noch nie probiert, dafür dauert mir der Umbau zu lange und ich habe hierfür eine Zweiband-J-Antenne.

Die Antenne habe ich bislang immer mit dem Dreibein betrieben. Da die Füße mit Gummikappen überzogen sind, stelle ich sie auch so aufs Autodach. Die mitgelieferte Klemme habe ich noch nie verwendet. Die Antenne ist innerhalb von 2 Minuten zusammen gebaut. Bis auf das Teleskop-Element macht alles einen sehr soliden Eindruck, bei dem Teleskopstab hoffe ich immer, dass es recht lange Ersatzteile für die Antenne gibt. Fällt sie einmal um oder geht man beim Ein- bzw. ausschrauben nicht sehr vorsichtig mit dem Teleskopstab um, dürfte seine Lebenserwartung deutlich begrenzt sein.

Als Radials werden die mitgelieferten Flachbahnkabel verwendet, für die Bänder unterhalb von 20 Metern werden zusätzliche Radials ausgelegt, meist die Drähte von den mitgeführten beiden Up-and-Outern. Bei den Flachbahnkabel-Radials achte ich darauf, dass sie sternförmig, also mit einem Winkel von ca. 120 Grad ausgelegt sind. Eine SWR-Anpassung von 1,1 konnte eigentlich immer erreicht werden. Bis SWR-3 geht es wunderbar nach Gehör, danach muss kurz getestet werden. Auf den oberen Bändern ist ein Wechsel innerhalb des Bandes problemlos möglich, bei 20m und darunter muss nachgestimmt werden - logischerweise umso mehr, je niedriger das verwendete Band ist. Unterhalb von 40m (und da ist es schon grenzwertig mit QRP) kann man nicht mehr von einem Wirkungsgrad sprechen. Für QRP-Betrieb verwende ich sie eigentlich erst ab 20m.
Einen besseren Wirkungsgrad und einen flacheren Abstrahlwinkel erreiche ich durch das Auslegen von 6 zusätzlichen Radials, etwas länger als 1/10 Lamda der niedrigsten QRG. Diese machen sich aber nur dann positiv bemerkbar, wenn sie auf dem Boden liegen.

Die Antenne funktioniert sehr gut und ist für 20m und aufwärts für DX geeignet, wenn man die Regeln einer Groundplane beachtet: eine GP verfügt naturgemäß über einen flachen Abstrahlwinkel. Hier ist es natürlich wichtig, den niedrigen TakeOff frei von Bebauung, Bepflanzung, Bergen ect. zu halten. Im Garten zwischen Häusern wird diese Antenne wenig Spaß machen (in meinen Garten mit Einfamilienhäusern im Umkreis ca. 2-3 S-Stufen schlechter als die Alex-Loop). Auf einer Anhöhe oder einem Berggipfel sieht das komplett anders aus. Dort dominiert sie gegenüber der Alex-Loop mit 1-3 S-Stufen über der Alex-Loop. Die MP-1 kann ich nicht nur mit meinem KX-3 verwenden, auch mein IC-706 arbeitet manchmal mit 100 Watt mit ihr wunderbar zusammen. Dann ist auch Betrieb auf 40m problemlos und auf 80m mit Einschränkungen möglich.