Die G5RV

Deutschlandfahne

Die G5RV ist eine simple aber effektive Allband-Antenne für Kurzwelle. Der Dipol ist 1,5 x Lamda für 20m und wird auch auf ca. 14.200 MHz abgeglichen. Die Gesamtlänge beträgt 31,2 Meter (2x15,6m), die Einspeisung erfolgt mit einer Hühnerleiter, deren Länge abhängig von deren Wellenwiderstand ist. Für 600-Ohm-Leitung sollte sie 10,3m lang sein, für 450-Ohm-Leitung ca. 9,3 Meter lang sein und für 300 Ohm kommt man mit 8,9 Metern aus.

Da ich 450 Ohm-Wireman-Leitung verwende, sind die Maße klar. Mein Problem besteht darin, dass ich in der Geraden zwischen den beiden Aufhängepunkten lediglich ca. 20 Meter Strecke zur Verfügung habe. Daher habe ich mich entschlossen, die G5RV abgewinkelt aufzuhängen, in dem ich die Einspeisung auf den Gittermast unterhalb des Beams hänge. Dadurch haben die beiden Schenkel einen Winkel von ca. 100 Grad zueinander. Da ich die Antenne hauptsächlich für 80, 40 und 30 Meter benötige und die geringe Höhe von ca. 10 Metern sowieso eine Rundstrahlung erzwingt, wird der Unterschied zur gestreckten Aufhängung wohl nicht merkbar sein.

Trotzdem bekomme ich immer noch nicht die volle Länge unter. Daher werden die Schenkel am Ende kurz vor den Masten noch einmal abgewinkelt. Die letzten 2 bis 3 Meter laufen in einem Winkel von 90 bzw. 60 Grad in eine andere Richtung. Die Theorie sagt, Strom strahlt und bei einem Dipol befindet sich am Ende jedes Schenkels immer ein Spannungsbauch und demzufolge ein Stromknoten. Daher ist das Ende eines Dipolschenkels für die Abstrahlung uninteressent und nur für die Resonanz vonnöten. Folglich wird das Abwinkeln also auch folgenlos bleiben. Das mag den ein oder anderen vielleicht ebenfalls ermutigen, nicht auf eine kleinere Variante zu setzen und damit auf 80m zu verzichten.

Die Speisung der Hühnerleiter erfolgt bei mir nicht einfach mit Koaxkabel, um nach 30 Meter Kabel den geräteinternen Tuner zu verwenden sondern die Hühnerleiter wird über meinen Langdraht-Koppler CG-3000 gespeist. So spare ich mir die Zusatzverluste durch hohes SWR im Koaxkabel und sorge gleich an der Einspeisung für ein gutes SWR.