Portabel-Erdspieß

Die Idee stammt nicht von mir sondern von einem befreundeten OM, ist aber so genial, dass ich sie kurz vorstellen möchte:
Welche Möglichkeiten gibt es, einen Portabelmast am Boden zu befestigen? Ich habe bislang nur sinnvolle Lösungen gefunden, bei denen man mit einem Autorad auf eine Masthalterung fährt. Nachteile sind, dass der Mast zu weit vom Fahrzeugsitz entfernt ist, um ihn zu drehen (bei Verwendung von Richtantennen) und dass bei Antennen, die man nicht drehen muss der Mast immer am Fahrzeug steht. Für die Abspannung hat es Charme, zumindest einen Schenkel der Abspannung an der Dachreling (oder Anhängerkupplung/Abschlepphaken) des Autos zu befestigen. Rainer ist nun auf die Idee gekommen, einen stabilen Erdspieß in mehreren Varianten zu bauen. Ein Halterohr für den Mast (Länge ist abhängig von der geplanten Mastlänge, bei mir 50cm) bekommt unten eine Platte aufgeschweißt. Auf diese Platte wird ein langer angespitzter Dorn aufgeschweißt (Rundeisen mit einem Schleifbock zugespitzt). Dieses Konstrukt wird dann mit einem Fäustel in den Boden getrieben. Meinen 12m-Spiderbeam-Mast (Fiberglas) mit Up & Outer hält der Erdspieß ohne weiter Abspannung, bei meiner ZS6BKW muss ich zwar abspannen, aber nur wg. der Maststabilität. Wenn ich meinen 12-Meter Alu-Schiebemast einsetze, muss ich zwar abspannen aber ich kann das Auto (Dachreling) dazu mitbenutzen.

Wichtig! unbedingt darauf achten, dass der Erdspieß unten ein Loch o. ä. hat, so dass ggf. Regenwasser ablaufen kann! Das schützt den Erdspieß vor Korrosion und den Mast vor Verfärbungen.

Hier ein paar Fotos vom Erdspieß: