Doppel Zepp

Die Doppel Zepp entspricht meinem Wunsch nach einer einfachen und unkritischen Mehrband-Antenne, speziell für die Bänder 80, 40 und 30 Meter. Mit einer Hühnerleiterspeisung ist der Mehrband-Betrieb unkritisch. Einziges Problem ist aber die ferngesteuerte Anpassung am Speisepunkt der Antenne. Ferngesteuerte symmetrische Koppler sind nicht gerade billig und ohne zu wissen, ob die Antenne bei mir im Garten überhaupt funktioniert kommt eine derartige Anschaffung keinesfalls in Frage.

Durch einen Zufall bin ich im Internet auf einen Artikel gestossen, der als Anpassgerät genau die Hardware einsetzt, die bei mir für Portabel- und Urlaubseinsätze im Keller liegt: den unsymmetrischen Koppler CG-3000, der vergleichsweise günstig zu haben ist. Der Trick dabei ist, dass die Hühnerleiter einfach an dem Drahtanschluss und am Masseanschluss des Kopplers erfolgt. Da das HF-technisch nicht ganz einwandfrei ist, wird die Hühnerleiter über einen Strombalun gelegt. Dabei werden parallele Leiter durch eine Anzahl von Ringkernen geschoben und das Ganze dann fixiert:

Strombalun

Die Länge der Hühnerleiter beträgt 7m, jeder Dipolschenkel ist knapp 21 Meter lang und nach ca. 10 Meter abgewinkelt. Das Ergebnis hat mich verblüfft! Gegenüber der W3DZZ liefert die Doppel-Zepp auf 80m einige S-Stufen mehr! Dazu funktioniert sie aber auch noch auf den Bändern 160m (Stationen mit S9+ bei Hintergrundsignalen kleiner S2!) und 30m, und wie gut! Der Umbau hat sich definitiv gelohnt und ich kann die Antenne jedem empfehlen!!

Hier ein paar Fotos:

Doppel-Zepp

Der Übergang von der Hühnerleiter zu den Dipol-Schenkeln ist mit einer sog. Ladder-Loc realisiert.


Doppel-Zepp

Die Hühnerleiter wird mit etwas Abstand am Gittermast hochgeführt. Schaut zwar etwas gewöhnungsbedürftig aus (Zitat XYL), aber mir gefällt es.


Doppel-Zepp

Die Abstandhalter (Homebrew) sorgen dafür, dass die Hühnerleiter nie näher als 15cm an metallischen Teilen kommt.