> DG8NCY - Info Amateurfunk

Faszination Amateurfunk

Begonnen hat eigentlich alles zu meiner Erstkommunion. Von meiner Tante bekam ich mein erstes Funkgerät, eine Handfunke für CB geschenkt (HF-13/12 von DNT, 12 Kanäle, AM, 0,5 Watt HF output). Nach und nach hatte ich immer mehr Kontakt zu anderen CB-Funkern, denen ebenfalls das, was man durfte, nicht genug war. Mit dem ein oder anderen speziellem CB-Gerät, nun ja, probierte man das dann auch, hi. Hier z.B. mein damaliges (leider nur kurzzeitiges!) Mobilgerät, eine Galaxy SuperStar, incl. SSB und deutlich mehr als 10 Watt, hi

40m CW QRP TRX SDR-TRX

So entschlossen sich einige von uns, bei Günter, DK8NG, einen Lizenzkurs zu besuchen. Günter gab sich viel Mühe und nach einiger Zeit überraschten wir mit unserer inzwischen bestandenen C-Lizenz. Die Teilname daran haben wir ihm sicherheitshalber nicht mitgeteilt, es hätte ja sein können, daß wir nicht bestehen - und blamieren wollten wir uns ja auch nicht, hihi. In Nürnberg bekam ich das Rufzeichen DG8NCY zugeteilt. Die damalige "C-Lizenz",berechtigte mich zum Betrieb von Amateurfunkstationen im UKW-Bereich und höher mit einer Sendeleistung von 75 Watt. Später wurde aus der C-Lizenz die sogenannte Klasse 2 mit unverändertem Frequenzbereich und einer maximalen Sendeleistung von 750 Watt und inzwischen darf ich in Deutschland und vielen anderen Ländern auch ohne (inzwischen aber vorhandenen) Morsekenntnisse auf Kurzwelle funken.

CQ CQ CQ...
Übersichtskarte aller gearbeiteter Stationen (grün= mit, rot=ohne QSL)
  

aktuelle QSL-Karte aktuelle QSL-Karte
aktuelle Portabel-QSL-Karte aktuelle Portabel-QSL-Karte
QSL-Karte bis 2009

Der Amateurfunk hat viele Facetten und alle hier aufzuzählen wäre einfach zu viel. Ich beschäftige mich inzwischen hauptsächlich mit CW, auch /p mit entsprechendem Equipment.
Bei Amateurfunkwettbewerben habe ich mich immer zurückgehalten, ich bin einfach kein Diplom-Jäger. Allerdings habe ich ein ganz besonderes Diplom doch gemacht, das Luise-Diplom. Laut Herausgeber das Diplom mit dem weltweit höchstem Brennwert! Es ist ein richtiges Brikett der alten Kohlefabrik "Louise" mit einer entpsrechenden Prägung: